Schreiben Sie uns gerne über das Formular im Kontakt-Bereich!


Oktober 2016

03.10.2016

Die Kirchseeoner Truppe zusammen mit den Nachbarn aus Grafing.
p1030488a
Start …

 

Am Feiertag trafen sich wieder die Lauffreunde des Land- kreises beim diesjährigen Schweiger-Forstlauf der LG Sempt in Anzing. Letztes Jahr nahm erstmals eine große Gruppe von Geflüchteten unter der „Flagge“ des Landratsamts an diesem Ereignis teil und sie gewannen den Preis für die größte Teilnehmergruppe. Die ermäßigten Startgebühren waren durch eine Aktion von Schülern des Gymnasiums Grafing gesammelt worden.

p1030509a
Zweiter im 5-km Lauf!

In diesem Jahr bildeten wir erstmalig eine Kirchseeoner Gruppe und sechs Jugendliche und Erwachsene gingen beim 10-km Hauptlauf bzw. beim 5-km Lauf an den Start. Und dabei ging die Post ab: Aman wurde im Feld der Amateure, Hobbyläufer und Fast-Profis im 10-km Hauptlauf mit einer überragenden Zeit von 37:17 min Siebter. Aber auch die anderen Starter, Abdulaziz und Mohamad waren im vor- deren Feld mit hervorragenden Zeiten. Aman und Abdulaziz belegten mit ihren Zeiten unter 40 Minuten sogar die Plätze 1 und 2 in der Klasse U20 der unter 20-jährigen Starter!

Ein weiterer Paukenschlag erfolgte dann im 5-km Lauf: Ezat, „Leih-Kirchseeoner“, der seinen hier wohnenden Bruder Walid besuchte, wurde in einem starken Feld Zweiter mit 17:49 min. Walid kam mit hervorragenden 21:49 min ins Ziel und hängte damit mich selbst um mehr als fünf Minuten ab.

Siegerehrung 5-km Lauf und 2. Platz für Kirchseeon!

Bei allem sportlichen Ehrgeiz war aber das gemeinsame Mannschaftserlebnis der Kirchseeoner Neubürger der größte Erfolg – und wartet auf ein Mehr bei anderen Wettbewerben und beim Forstlauf im nächsten Jahr.

 

Toni Schäffner

 

Juli 2016

21.07.2016

Inzwischen leben viele anerkannte Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge in Kirchseeon und Eglharting. Allerdings ist der Rückstau bei der Bearbeitung der Anträge immer noch nicht aufgearbeitet und es gibt weiterhin bewerber, die noch auf ihre Bescheide warten. Aus beiden Gruppen gibt es vermehrt Menschen, die auch Arbeit gefunden haben oder vereinzelt inzwischen sogar Ausbildungen erfolgreich abgeschlossen haben und in reguläre Arbeitsverhältnisse übernommen wurden.

 


Wenn Hilfe kreativ wird

Viele Menschen werden kreativ, wenn es darum geht, einer Not zu begegnen. Vor allem durch persönliche Kontakte konnte praktisch und direkt geholfen werden. Auch die Schüler und Lehrer des Gymnasiums entwickelten kreative Hilfsaktionen. Schon seit dem Sommer investieren die Schüler der Oberstufe viel Energie in Deutschkursen, unkompliziert und rasch vermitteln einen Grundwortschatz, bauen Beziehungen und tragen zu einer guten Atmosphäre in der Unterkunft bei. Mit viel Engagement reagierten sie auch im November auf zunehmenden Frust der Flüchtlinge, denn nicht alle durften am Deutsch-Integrationskurs teilnehmen.

Durch den AK-Soziales unter der Leitung von Frau Scheller bewerkstelligten Schüler und Kirchseeoner Erstaunliches, am 20.11. startete der Strickmaraton – ein sportlicher Einsatz gegen kalte Köpfe und Hände. Rund 80 Strickathleten produzierten in 5 Stunden Mützen, Schals und Stirnbänder und damit keinem die Puste ausging, sorgte ein Cateringteam für Verpflegung. Anschließend wurden die Strickwerke verteilt und löste große Begeisterung bei den Männern aus.

Ende November rief die Schule zur Kleiderspende auf. Hoch motiviert wurden Pullover, Hosen und Schuhe aus heimischen Schränken befördert. Die Schüler bewiesen, dass man auch Alltäglichkeiten zelebrieren kann, sie präsentierten die Sachen schön hergerichtet, wie in einer Boutique und jeder Flüchtling durfte sich anschließend 3 Teile aussuchen. Die Schüler haben Ausdauer, denn Anfang Dezember starteten sie eine Lebensmittelaktion. Für jeden Mann packten sie ein Fresspaket aus haltbaren Grundnahrungsmitteln. Die Gelder vom Spendenkonto dienen hauptsächlich dazu, Lücken zu schließen, wenn z.B. nicht der passende Winterschuh dabei war oder noch nicht alle eine wärmende Decke besitzen.

Die nächsten Aktionen sind schon in Planung und auch die Flüchtlinge suchen nach Möglichkeiten, sich zu revangieren. Kirchseeon ist in Bewegung, viele Menschen sind da, die anpacken, begleiten, verschönern, spenden, bekochen, musizieren, sporteln, reparieren, zuhören, unterrichten… und in den einzelnen Begegnungen zeigt sich: wir sind „Familie Mensch“! Der Helferkreis darf wachsen und freut sich über jede Unterstützung!

Seien Sie herzlich Willkommen, ob im Begegnungscafé, bei den Sitzungen oder Aktionen und vielleicht entdecken Sie einen Einsatzbereich, der Ihnen Freude bereitet.

Bei Interesse und Fragen nutzen Sie bitte die Website: www.asyl-kirchseeon.de oder das Infotelefon 08091/556 960 51.


Februar 2016 – Aktuelle Belegung der Turnhalle des Gymnasiums Kirchseeon

04.02.2016

Anfang Februar wurde der „freie“ Platz in der Halle wieder genutzt um 35 Neuankömmlingen zumindest ein Dach über dem Kopf zu geben. Sie sind in der Halle von ihren Mitbewohner gut aufgenommen worden.


18.01.2016

Am 18. Januar wurden mehr als 30 Personen in kleinere Wohnungen und Unterkünfte im Landkreis Ebersberg verlegt. Alle sind wohl froh, das Massenlager verlassen zu haben und endlich etwas mehr Privatsphäre erleben zu können. Auch in der Turnhalle hat sich durch die Reduzierung der Belegung auf 132 Menschen die gedrängte Atmosphäre etwas entspannt.


17.01.2016

Aktuell leben noch knapp 170 Flüchtlinge und Asylbewerber die Turnhalle. Ab nächster Woche sollen ca. 30 Bewohner in kleinere Wohneinheiten im Landkreis Ebersberg umziehen können.


07.11.2015

Aktuell bewohnen etwa 160 Flüchtlingen und Asylbewerber die Turnhalle. Am 5.11.2015 zogen 44 neue Personen ein.


07.11.2015

Am Freitag, den 06.11.2015 wurde von der Band Explizit (www.explizit-musik.de) ein Benefizkonzert in der ATSV-Halle Kirchseeon gegeben. Auch die Percussion-Gruppe mit vielen Aslybewerbern hatte ihren Auftritt.

Die Halle war voll und es war ein toller und alle begeisternder Abend. Vielen Dank auch den zahlreichen Spendern.


28.09.2015 – Jugendliche

Derzeit sind weitere unbegleitete Jugendliche in Wohngemeinschaften in der Siedlerstraße angekommen. Sie besuchen eine Mittelschule in Wasserburg, können allerdings Unterstützung bei den Hausaufgaben etc. brauchen. Wer in diesem Bereich unterstützen will, kann sich gerne an Frau Bail unter katharina.bail(at)jonasbetterplace.com melden.


Juli 2015 – Ankunft der ersten Flüchtlinge in der Notunterkunft

Seit Ende Juli leben ca. 100 Asylsuchende in der vom Landratsamt geplanten Notunterkunft in der Turnhalle des Gymnasium Kirchseeon an der Moosacher Straße. Die ausschließlich männlichen Flüchtlinge kommen aus 24 Ländern. Die Notunterkunft in der Turnhalle soll nach Aussage des Landratsamtes über den Schulbeginn hinaus bestehen bleiben.